Vereinsmeisterschaft 11.06.2017

“Die Energie und das Engagement sowie das sportliche Können unserer Vereinsmitglieder ist schon bemerkenswert”, resümierte eine sichtlich zufriedene Pressesprecherin Elisabeth Junkawitsch am Ende der Vereinsmeisterschaften des Reitclubs am Kulm. Das sich um den Turnierplatz drängende Publikum sollte es nicht bereuen, wurde es doch mit spannenden Wettkämpfen der Reitschüler um die Vereinstitel in den einzelnen Disziplinen belohnt. Das galt aber auch für die vereinseigenen Reitschulpferde. Voll eingespannt konnten sich die Gäste auch von ihnen ein Bild machen, mit welcher Eleganz diese nach monatelangem Training laufen können. Mit dabei auch Mitglieder des Reitclubs mit ihren Vierbeinern von auswärts, die regelmäßig für den Reitclub auf Turnieren starten.
Viele Angehörige ließen es sich nicht nehmen, ihre Schützlinge bei den insgesamt sechs verschiedenen Prüfungen anzufeuern. Die Reiterinnen hatten sich schon in den frühen Morgenstunden getroffen, um ihre Pferde, Schulpferde und Privatpferde, herauszuputzen. Bei strahlendem Sonnenschein starteten die Wettbewerbe des Reitclubs unter dem aufmerksamen und fairen Blick von Meisterschaftsrichterin Andrea Güttler mit dem Dressurreiten A (RA1). Alina Müller auf Dolcetto siegte hier vor Christina Neubing auf Samson und Karin Trice auf Crimi. Auch die A-Dressur (A1) gewann Alina Müller, dieses Mal auf Nathalie, vor Janne Junkawitsch auf La Mira. Danach folgten die E-Dressur ohne Hilfszügel sowie die E-Dressur mit Hilfszügel mit insgesamt 17 Reiterinnen. Vereinsmeisterin in der Disziplin ohne Hilfszügel wurde Laura Riedel auf Fleckerl vor Nathalie Zwickl auf Daria und Alisa Edl auf Nikita. Vereinsmeisterin in der Disziplin mit Hilfszügel wurde Talisa Ullmann auf Hoppy vor Alisa Edl auf Nikita und Annalena Schmitt auf Ronja.
Der Einfache Reiterwettbewerb fand in zwei Abteilungen mit jeweils neun Startern statt. Am Ende hatten hier Emely Hohner auf Nathalie und Sophia Schmidt auf Hoppy die besten Wertungen. Den Schlusspunkt bildete der Einfache Springreiterwettbewerb. Mit Laura Riedel auf Hoppy, Leonie Weilacher auf Fleckerl, Alisa Edl auf Nikita und Karin Trice auf Crimi gingen hier vier Reiterinnen in den Parcour. Sie mussten mit ihren Vierbeinern Geschick über Trabstangen und Bodenricks beweisen.
“Am Ende gab es sicher auch so manche Enttäuschung”, so Elisabeth Junkawitsch. “Doch alles in allem nehmen die Reiterinnen von der Vereinsmeisterschaft die Freude über das mit, was sie mit ihren Vierbeinern gemeistert haben“. Aber auch Tipps und Anregungen, was sie noch verbessern können, erhielten die Teilnehmer durch die konstruktiven Kommentare der professionellen Richterin. Aus ihren Händen gab es die heiß begehrten Siegerschleifen und Medaillen.