44. Reiterfest 08.09.2019

Der Reitplatz wurde zur Showbühne, ein besonderes Reiterfest in Gedenken an Ernst Walberer

Zum 44. Mal lud der Reitclub am Kulm vergangenen Sonntag zum beliebten Reiterfest ein. Dieses Jahr etwas ganz Besonderes, nicht nur für Moderatorin Miriam Williams. Sie feierte ihr zehnjähriges Moderations-Jubiläum und wurde durch Michael Hertel über vier Stunden an Musik und Technik unterstützt. Rund 25 Pferde, sowie 50 Akteure und Funktionäre hatten über viele Wochen ein spannendes Programm auf die Beine gestellt.
Begonnen wurde der Nachmittag rund ums Pferd durch die traditionelle Standarte, getragen von Eva Lohner auf La Mira, begleitet durch Rebecca Danzer auf Beach Boy und Christina Neubing auf Sam. Erste Vorsitzende Renate Schupfner begüßte die Zuschauer und Akteure, sowie alle Helfer hinter den Kulissen und dankte für die tolle Zusammenarbeit.
Dieses Jahr gedachten alle jemandem, ohne den es den Reitclub heute vielleicht so nicht mehr geben würde, Ernst Walberer. Er selbst war Gründungsmitglied und über 20 Jahre lang erster Vorsitzender des Reitclubs. Er geleitete den Verein aus so manch einer Krise. Der Sternritt zum Barbaraberg wurde von ihm ins Leben gerufen. Am 11. August diesen Jahres verstarb der Ehrenvorstand des Reitclubs im Alter von 92 Jahren. Schupfner bat alle Anwesenden sich für eine Schweigeminute zu erheben und widmete ihm so das diesjährige Fest.
Der zweite Bürgermeister der Gemeinde Speichersdorf, Herr Rudolf Heier, betonte in seinem dankenden Grußwort die Wichtigkeit des Reitclubs für die Gemeinde wegen der Jugendarbeit und des sozialen Engagements.
Angeführt von der zweiten Vorsitzenden Katrin Rauch mit Stute Nikita, stellten die Reitschüler des Reitclubs die Schulpferde vor. Laura Riedel und Cosmo, Antonia Raps mit Daria, Lena Slama mit Nico, Lina Hirschke auf Fleck, Paula Stahl mit Primel und Lea Simon auf Gipsy zeigten in der Abteilung gerittene Hufschlagfiguren.

Die Disneyhelden eröffneten sodann das bunt gemischte Showprogramm. Die Voltigiergruppe um Leiterin Silja Beeg übte eine Kür am Holzpferd ein, da der vierbeinige Gefährte kurzfristig erkrankte. Lilly Weilacher, Lisa-Marie Schmitt, Luisa Melzer, Olivia Gaßler, Sophia Kaufmann, Janine Hennlich, Vivienne Hennlich und Anna Kaufmann. Die Mädchen im Alter von sieben bis achtzehn Jahren zeigten verschiedene, teils schwere Hebefiguren und Kunststücke, die beim Voltigieren auf dem Pferd trainiert werden und auch zur Turniervorbereitung zählen.
Nach zweijähriger Pause zeigte sich erstmals Vanessa Ströhlein mit ihrer Stute Penny wieder im Showgeschehen. Als Häuptling der Indianer begeisterte sie die Zuschauer mit waghalsigen Sprüngen über Biertisch und -bank, über einen Sprung aus Getränkekisten und einen eigens für die Nummer angefertigten Ring, durch den Penny mit ihr sprang. Die Luft hielten alle an als sie Anlauf auf eine massive Holzmauer nahm und diese ebenfalls meisterte.
Der Kampf um Hogwarts – eine Harry Potter inspirierte Jugendquadrille, geritten von Viktoria Schreml mit Jelsomina, Nathalie Zwickel mit Daria, Leonie Weilacher auf Fleck, Viktoria Krämer mit Ramino, Anna-Lena Schmitt auf Amigo, Talisa Ullmann mit Primel, Sophia Schmidt auf Gipsy und Mirjam Kahl auf Nico, einstudiert von Evi Emmerig, verzauberte die Gäste.
Auch die Kleinen übten unter der Leitung von Rebecca Danzer extra eine Steckenpferdquadrille ein – die wilden Amazonen. Emma Kausler, Laura Hertel, Marie Wittauer, Lena Hertel, Nele Bruchner, Laura Ponnath, sowie Vivienne und Janine Hennlich im Alter von acht bis elf Jahren, zeigten auf den selbstgebastelten Pferdchen ihr Können im Viereck.
Die Guttenthauer Clowns – die Minis unter den Reitschülern im Alter ab drei Jahren gewährten zusammen mit Übungsleiterinnen Angela Raps, Christina Neubing und Rebecca Danzer und den Pferden Nico, Gipsy und Primel einen bunten, spielerischen Einblick in die Reitstunde für die Kleinsten.
Den Ablauf des Springunterrichts im Verein zeigte Übungsleiterin Vanessa Ströhlein mit den Reiterinnen Anna Leypold auf Cosmo, Rebecca Danzer auf Beachboy, Mirjam Kahl mit Doolittle und Lena Kausler auf Gipsy. Vom Stangentraben bis zu einer Hindernishöhe von 95 cm wurden die Pferde wie im normalen Unterricht geritten.
Heiß her ging es bei Judith Bergler´s Auftritt. Zusammen mit ihrer Stute Morena, die aktuell ein Stutfohlen namens Mirasol bei Fuß hat, zeigte sie den Zuschauern, was mit geduldigem Training und Vertrauen möglich ist. Ob Slalom um hoch lodernde Fackeln oder ein Sprung über eine Feuerrinne, Morena und auch Mirasol blieben cool.
Zuckerschock bei den Zwergeseln Miri und Indro. Ihr Besitzer Walter Schäffler und seine Frau freuten sich sehr über ihren Gastauftritt in Guttenthau. Noch mehr freuten sich allerdings die anwesenden Kinder. Das Quartett wandert regelmäßig, auch eine 360 km lange Tour von Marktredwitz über Passau war schon dabei. Nach ihrer Vorstellung konnten die Kinder es kaum erwarten, die Esel zu streicheln und zu fühlen, wie flauschig Zwergesel sind.
Die Ritter der Tafelrunde, oder auch der Kampf um die Prinzessin von Guttenthau, beigeisterte das anwesende Fußvolk. Prinzessin Susann auf Ramino wurde begleitet von Silke Hertel, Laura Hertel und Emma Kausler. Ein Schwertkampf gezeigt von Karin Trice und Evi Emmerig war der Einklang zum spannenden Ritterspektakel. Eva Lohner auf Comet, Vanessa Ströhlein mit Penny und Rebecca Danzer auf Beach Boy zeigten in beeindruckenden Kostümen Sperwurf und Ringstechen über dem Spung und im Galopp durch die Bahn.
Die Cowgirls Emma Riedel, Elisa Will, Jasmin Seidel und Emilia Müller im Alter von 4-10 Jahren sowie die Übungsleiterinnen Renate Schupfner, Katrin Rauch und Nicole Kapustenski zeigten das Voltigieren, diesmal auf Schulpferd Nico in Bewegung.
Ein selbst einstudiertes Spring Pas-de-deux zeigten Lena Kausler und Lilly Neuber auf den Shetland Ponies Elly und Lucky. Ohne Sattel geritten heizten die beiden den Zuschauern bei fetziger Musik trotz leichtem Nieselregen ein.
Die Pferde Fabelle, geritten von Anna-Lena Kleinhempl und Comet geritten von Eva Lohner, trotzten dem Wetter in den liebevoll von Uschi Geußer angefertigten Pferdekostümen, einem Dirndl und Lederhosen ein bayrisches Dressur Pas-de-deux rund um eine Biertischgarnitur mit Maßkrügen.
Die Gastreiterinnen Christina Purucker und Nadine Rupprecht aus Creußen, brachten so manchen Atem zum Stocken, als sie mit ihren Vielseitigkeitspferden Lucy und Emma über die verrücktesten Hindernisse in der Bahn flogen. Ob ein Reifenstapel in Form vieler Minions, ein gedeckter Tisch mit Bank, Schubkarren mit Blumen, einem gelben Schulbus oder eine brennende Planke, sie überwanden alles furchtlos.
Zum Hallali geblasen wurde bei der Damenquadrille bei jagdlicher Musik – ein ganz besonderes Highlight trotz Dauerregens. „Passend zur Fuchsjagd“, lachten die Reiterinnen Vanessa Ströhlein auf Penny, Silke Hertel auf Ramino, Elisabeth Bernklau auf Jelsomina, Karin Trice mit Crimi, Evi Emmerig auf Comet, Eva Lohner mit Fabelle, Christina Neubing auf Sam und Rebecca Danzer auf Beach Boy. Nach der Schlussaufstellung eröffnete Eva Lohner plötzlich die Jagd auf Fuchs Karin Trice, die der Jägerin Evi Emmerig für ein paar Runden erst einmal davon galoppierte, um schließlich doch „gegriffen“ zu werden. Den Zuschauern wurde so ein kleiner Einblick in die immer seltener werdende Jagdreiterei gegeben.
Einen rasanten Abschluss fand das Programm, beim nervenaufreibenden Jump & Run, bei dem jeweils ein Team aus Reiter und Läufer Hindernisse in möglichst kurzer Zeit überwinden. Lena Kausler auf Gipsy und Läuferin Talsa Ullmann setzten sich gegen Vorjahressieger Karin Trice auf Crimi und Läuferin Nathalie Zwickel durch, Lilly Neuber auf Elly und Läuferin Vanessa Kellner holten sich den dritten Platz dicht gefolgt von Eva Lohner auf Fabelle mit Läuferin Evi Emmerig auf dem 4. Rang, sowie Viktoria Krämer auf Nico mit Läuferin Corinna Scherer auf Platz 5.