Reiterfreizeit 2019

Drei Tage lang drehte sich auf der Reitanlage des RC am Kulm in Guttenthau alles um die Kids und ihr liebstes Hobby – die Pferde. 17 Mädchen im Alter von 8 bis 14 Jahren beteiligten sich an der beliebten, alljährlichen Reiterfreizeit mit Übernachtung. Mit Schlafsäcken, Isomatten und Kuschelkissen richteten sich die Mädchen unter der Aufsicht von Sabine und Vanessa Ströhlein, Anna-Lena Schmitt und Laura Riedel im Anbau der Reithalle eine gemütliche Schlafecke ein.
Im Vordergrund standen natürlich die täglichen Reitstunden auf den Schulpferden des Vereins, die Vanessa Ströhlein leitete. Vor allem das Reiten ohne Sattel machte den Mädchen großen Spaß. Dabei trainierten sie besonders das Gleichgewicht und die feine Hilfengebung. Aber auch die Hufschlagfiguren wie Zirkel und Schlangenlinien sowie das Reiten in der Abteilung konnten sie verbessern. Doch bevor es in den Sattel ging, standen Striegeln und Putzen auf dem Programm. Natürlich durften ausgiebige Streicheleinheiten und die Leckerlies für die Vierbeiner nicht fehlen. Ein besonderes Highlight war dieses Jahr zum ersten Mal ein geführter Ausritt, bei dem sich nicht nur die Kinder, sondern auch die Pferde und Ponys sichtlich wohl fühlten.
Zwischen den Reitstunden lockerten das Mithelfen im Stall und Einheiten mit Spielen in der Reithalle den Tag auf. Ebenso errichteten sich die Mädchen Hindernisse und Stangenkombinationen zum selbst springen und führten sogar für die anwesenden Erwachsenen eine kleine, schnell eingeübte Vorführung auf, die riesen Applaus erntete
“Auf ins Schwimmbad nach Erbendorf” hieß es gleich am zweiten Tag der Reiterfreizeit. Dort konnten sich die Mädchen unter Aufsicht der Betreuerinnen trotz bewölktem Himmel ausgiebig im Wasser vergnügen. Für leckere Verpflegung während der gesamten Reiterfreizeit sorgte Sabine Ströhlein, die neben Mittag- und Abendessen auch Kuchen, Eis und ausreichend Obst besorgte.
Ein weiterer Höhepunkt war das Voltigieren! Die Teilnehmerinnen konnten auf den Stuten Neon und Niki Übungen wie Knien, Fahne oder Kerze ausprobieren, die sie alle einwandfrei meisterten. Zum Abschluss und als Erinnerung an die drei schönen Tage bekam jedes Mädchen eine Erinnerungsschleife mit nach Hause.