42. Reiterfest des Reitclub am Kulm e.V. am 10.09.2017

Die “Schlümpfe” der Kinderreitstunde sind am Sonntag, 10. September, die großen Stars: Die Reitanlage des Reitclubs am Kulm in Guttenthau bei Speichersdorf wird an diesem Tag wieder einmal zum Treffpunkt für alle Freunde des Reitsports.
Buntes Programm
Das Reiterfest geht zum 42. Mal über die Bühne. Es bleibt spannend, mit welchen Einlagen die Organisatoren das Programm bestückt haben. Der Festbetrieb beginnt um 12 Uhr.

Ab diesem Zeitpunkt dürfen Kinder auf den Ponys Simmel und Rudini reiten. Fahrrad- oder Kinderhelme sollen mitgebracht werden. Auch verschiedene Bastelaktivitäten sind für Kinder geplant. Um 13 Uhr starten die Reitervorführungen. Die Besucher erwartet ein abwechslungsreicher Nachmittag rund um das Pferd und den Reitsport, den die Mitglieder des Reitclubs und das Team um Vorsitzende Renate Schupfner organisiert haben.
Hochkarätige S-Dressur neben Leistungsvoltigiergruppe „Shakira“
Das Programm eröffnet klassisch mit der traditionellen Standarte und dem Einreiten der Pferde des Reitclubs. Anschließend gibt es für die Zuschauer Dressur-, Damen- und Springquadrillen und vieles mehr.
Einen besonderen Höhepunkt stellt in diesem Jahr die S-Dressurkür von Pferdewirtschaftsmeisterin und Pferdetrainerin Brigitte Witt auf ihrem 13-jährigen Oldenburger Wallach Ravallo dar. Die gebürtige Landshuterin kann auf fast 20 Jahre Erfahrung als Ausbilderin von Pferden zurückblicken und reitet selbst erfolgreich Turniere der hohen Klassen. Hier kann man sich auf echten Reitgenuss freuen.
Aber auch das akrobatische Turnen auf dem Pferd, das Voltigieren, kann beim Reiterfest bestaunt werden. Neben der „hauseigenen Mannschaft“ konnte das Voltigierteam „Shakira“ gewonnen werden, deren Mitglieder u. a. in den Leistungsklassen M und L an offiziellen Wettbewerben antreten. Das Team um Lea Zapf, Silja Beeg und Tina Beeg trainiert seit Jahren speziell diese Sportart. Hier können die Zuschauer erleben, dass Voltigieren zu den anspruchsvollen Leistungssportarten gehört, das den Sportler ganzheitlich in Bezug auf Gleichgewicht, Kraft, Körperspannung, Beweglichkeit, Kondition, Rhythmusgefühl, Vertrauen, Mut und Kreativität fordert.
Mit dabei ist ebenso ein Schimmel-Pas-de-deux, eine Jugendquadrille sowie vielseitige kreative Überraschungsnummern.

IMG_8915

IMG_8954

IMG_8981

IMG_9065

IMG_9071

IMG_8625

IMG_8631

IMG_8665

IMG_8854

IMG_8907

Bürgerfest Speichersdorf vom 29. – 30.07.2017

Galerie

Diese Galerie enthält 88 Fotos.

Auf dem Speichersdorfer Bürgerfest betrieb der Reitclub am Kulm in Kooperation mit der Gruppe „Schulsport Reiten“ der Realschule Kemnath zwei Stände. Die Besucher wurden zum einen mit Waffeln, Kaffee und selbst gemachter Limonade verköstigt, zum anderen konnte so einiges rund … Weiterlesen

Ferienauftakt auf dem Reiterhof des Reitclubs am Kulm

3 Tage lang tauschten 14 Mädchen im Alter zwischen 8 und 15 Jahren ihr Zuhause mit der Reitanlage des Reitclubs am Kulm, um hier die Ferien mit der Reiterfreizeit mit Übernachtung zu beginnen. Schon am Wochenende hatten die ersten Teilnehmerinnen ihre Schlafsäcke, Isomatten und Feldbetten im Anbau der Reithalle aufgeschlagen.
Am Montagvormittag ging es dann endlich los und natürlich freuten sich die Mädchen aus den Gemeinden Kastl, Kulmain, Kemnath, Entmannsberg, Kirchenthumbach, Tremmersdorf und Vorbach vor allem auf die täglichen Reitstunden auf den Schulpferden des Vereins, die Sarah Deubzer und Vanessa Ströhlein leiteten. Die versierten Reitlehrerinnen gaben ihren Schützlingen in kindgemäßer Weise viele praktische Tipps und Ratschläge rund um das Reiten mit Hilfe von Gleichgewicht und feiner Hilfengebung. Auch das korrekte Einhalten der Hufschlagfiguren wie Zirkel und Schlangenlinien sowie das Abteilungsreiten wurden geübt. Für Kinder, die noch ganz am Anfang ihrer Reitausbildung stehen, hatten die Verantwortlichen, Sarah Deubzer sowie Sabine und Vanessa Ströhlein, Longenstunden auf den Ponys Willi und Primel eingeplant, damit hier erst einmal grundlegende Bewegungserfahrungen erworben werden konnten.
Aber nicht nur das Reiten selbst, auch das verantwortungsbewusste Versorgen und Pflegen der Tiere stand immer wieder im Mittelpunkt und faszinierte die Mädchen. Dazu gehörten natürlich auch viele Streicheleinheiten für die treuen Pferde. „Ich weiß nicht, wie viele Äpfel und Karotten in diesen Tagen von Kind zu Tier gewandert sind“ bemerkt Amelie Kopp lächelnd, die als Betreuerin das Organisationsteam des Reitvereins verstärkte.
Vor allem die erste Nacht fiel natürlich wegen der aufregenden Umgebung und der Freude am gemeinsamen Übernachten im Reitverein eher kurz aus. Die Betreuerinnen ließen es sich natürlich nicht nehmen, auch in der Nacht ein wachsames Auge auf ihre Schützlinge zu werfen und hatten ebenso wie die Kinder ihre Feldbetten im Reitclub postiert.
Das Wetter war den Reiterinnen auch am zweiten Tag hold und die Temperaturen stiegen auf annähernd 39 Grad auf der Reitanlage. Da kam der Besuch des CabrioSol in Pegnitz allen gerade recht. „Auf der Autofahrt ins Freibad fielen manch einer kurzzeitig sogar die Augen zu; beim Springen ins Wasser waren dann aber alle wieder fit und frisch“, erinnert sich Sarah Deubzer mit einem Augenzwinkern.
Für abwechslungsreiche Verpflegung war durch Sabine Ströhlein die gesamte Freizeit über bestens gesorgt. Am ersten Abend wurde draußen gegrillt und an den weiteren Tagen langten die Teilnehmerinnen bei Schnitzel und Pommes, Lasagne oder Pizzasemmeln kräftig zu. Für das Süße zwischendurch gab es außerdem Eis und Kuchen.
Der neu erbaute Sonnentempel aber auch die Reithalle selbst boten wunderbare Plätze zum Spielen im Schatten für die Zeit zwischen den gemeinsamen Aktionen. Während am Tisch unter dem schönen Freisitz einige Kinder beim Kartenspielen saßen, bauten andere in der Halle Stangenkombinationen und Hindernisse auf und übten sich im Springen.
Ein weiterer Höhepunkt war das Voltigieren auf dem Schulpferd Hoppy. Auf ihr probierten die Mädchen Übungen wie Knien, Fahne oder Kerze aus und freuten sich über die eigenen Erfolge und Verbesserungen. Zum Abschluss und als Erinnerung an diese drei unvergesslichen Tage bekam jede Teilnehmerin eine Erinnerungsschleife mit nach Hause.

IMG_6046

Der Reitclub am Kulm „packt an“!

Der „Sonnentempel“ des Reitclubs am Kulm erstrahlt nach Abriss und Neuaufbau in völlig neuem Glanz. Über mehrere Wochen haben der Vorstand und viele freiwillige Helfer unter fachmännischer und tatkräftiger Anleitung durch Gerhard Weilacher und Bernd Deubzer das Mammutprojekt eines Neubaus in Eigenregie beeindruckend gestemmt.
Seit Jahren ist der Sonnentempel des Reitvereins Dreh- und Angelpunkt von Veranstaltungen, Turnieren oder Reiterfreizeiten auf dem Gelände des Reitclubs am Kulm. Hier wurden hunderte Gäste verköstigt, hier fanden Kinder in Ferienaktionen Unterschlupf und hier saßen auch die Mitglieder des Vereins gerne beisammen, um neue gemeinsame Pläne zu schmieden. Leider war dieser wichtige Bestandteil der Vereinskultur bedenklich in die Jahre gekommen. Erste Vorsitzende Renate Schupfner berichtet: „Bei stärkerem Wind wackelte das Dach des Sonnentempels manchmal so heftig, dass nicht selten Pferde in der angrenzenden Reithalle erschreckten. So konnten wir den Zustand nicht länger verantworten.“
Durch einen glücklichen Umstand kam das Projekt „Neubau“ nun vor einigen Wochen ins Rollen. Der Reitclub am Kulm wurde von der Aktion „Pack an! Mach mit! – Deutschlands Reitvereine verschönern sich“, der von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) 2017 zum vierten Mal ausgeschrieben wurde, ausgewählt und erhielt so einen Zuschuss in Höhe von 500 Euro für die geplante Maßnahme.
Die Aktion „Pack an! Mach mit!“ wurde 2014 ins Leben gerufen, um dem Sanierungsstau in deutschen Reitvereinen entgegenzuwirken und die Gemeinschaft zu fördern. Im Vergleich zu anderen Sportarten verbringen Pferdesportler besonders viel Zeit in ihrer Sportstätte. Umso wichtiger ist die Pflege und Instandhaltung der Anlagen für die Mitglieder, damit diese sich auf der Anlage wohlfühlen und sich gerne dort aufhalten – auch über die Reitstunde hinaus. Die erste Vorsitzende weiß allerdings zu berichten, dass „der Instandhaltungs- und Pflegeumfang von Pferdesportanlagen sehr hoch ist. Die Aufwendungen hierfür sind selten nur durch die Mitgliedsbeiträge zu leisten.“
Die Zusage der 500 Euro war ein optimaler Anstoß, das Thema „Sonnentempelneubau“ anzugehen. Aber weit kommt man mit so einer Summe nicht, ohne das Engagement der Mitglieder und deren Eigenleistung. Vor allem Gerhard Weilacher und Bernd Deubzer, beides Väter von engagierten Reiterinnen, brachten sich mit unzähligen ehrenamtlichen Arbeitsstunden und ihrem vielseitigen handwerklichen Fachkönnen mit voller Energie ein. „Ohne die beiden hätten wir das nie geschafft“, so Katrin Rauch, zweite Vorsitzende, und sie ergänzt: „Und im richtigen Moment waren dann auch andere tatkräftige Unterstützer da, wenn mehr Hände gebraucht wurden.“
Die FN legt Wert darauf, dass Aktionen, die von ihr unterstützt werden möglichst vielen Vereinsmitgliedern zu Gute kommen. Zudem muss sie in größtmöglicher Eigenleistung der Vereinsmitglieder, deren Angehörigen oder Freunden – das heißt ehrenamtlich bzw. freiwillig engagiert – umgesetzt werden. Der neue Sonnentempel auf dem Gelände des RCK erfüllt diese Anforderungen in besonders gelungener Weise, darüber ist sich der Vorstand des Vereins einig. „Er ist einfach der Treffpunkt unserer Mitglieder und somit in gewisser Weise Zentrum des Vereinslebens. Ob Groß oder Klein, hier kann für jeden Vereinsleben Wirklichkeit werden“, fasst Pressewart Elisabeth Junkawitsch die Bedeutung des neuen Gebäudes für die Gemeinschaft zusammen.

b3

b1

10. Öffentliches Turnier 10.06.2017

Galerie

Diese Galerie enthält 74 Fotos.

134 Reiter und 127 Pferde von Nürnberg bis Wunsiedel, von Schwandorf bis Coburg gingen beim zehnten öffentlichen Dressurreitturnier des Reitclubs am Kulm ins Rennen. Einen Tag lang wurde die Reitanlage des Reitclub am Kulm so zum überregionalen Treffpunkt der oberpfälzischen … Weiterlesen

Turnierwochenende in Guttenthau am 10./11.06.2017

Am 10./11. Juni steigt auf der Reitanlage des Reitclubs am Kulm das große Turnierwochenende. Erstmals werden die internen Vereinsmeisterschaften, bislang im Oktober, zusammen mit dem öffentlichen Reitturnier an einem Wochenende ausgerichtet. Dann wird die Reitanlage zum überregionalen Treffpunkt des Pferdesports der gehobenen Klasse.
Nach der großartigen Premiere 2008 und dem Teilnehmerrekord 2016 wird das „Öffentliche Dressur-Turnier“ am Samstag, 10. Juni, seine zehnte Neuauflage erfahren. Seit Wochen bereitet sich das RCK-Team auf den Dressurturniertag vor. Das Organisationsteam um erste Vorsitzende Renate Schupfner aus Oberndorf, Sportwartin Sabine Ströhlein aus Bayreuth (Turnierleitung) und Nicole Kapustenski aus Kulmain (Turniermanagement) hat alle Hände voll zu tun, um für die Starter optimale Rahmenbedingungen zu schaffen. 134 Reiter und 127 Pferde von Nürnberg bis Wunsiedel, von Schwandorf bis Coburg sind gemeldet. Mit dabei Reiter der Reitclubs Gut Eggenhof Erlangen, Sulzthal, Burgkunstadt-Theisau, Heroldsberg und Eckental.
Alle Pferdegattungen vom Pony bis zum Warmblut werden beteiligt sein. Vom einfachen Reiterwettbewerb über die Dressurreiterprüfung Klasse A bis hin zur Dressur der Schwierigkeitsgrade E, A und L werden die Meister ermittelt. Für die drei Juroren Monika Große-Skoloudova aus Marloffstein, Hans-Joachim Meyer aus Regenstauf, Andrea Güttler aus Münchberg wird der Tag einen Prüfungsmarathon bedeuten. 191 Starts wird es geben. Neun Stunden lang, von früh sieben bis abends 17 Uhr werden in allen Klassen Prüfungen in den Einzelwertungen abgelegt. Aufgrund der großen Teilnehmerzahl werden von den fünf Dressurprüfungen einige in mehreren Gruppen ausgetragen. Die Gewinner der Dressurprüfungen erwarten Preisgelder und Sachpreise. Die Dressurreiterprüfung Klasse A sowie die Dressurprüfung Klasse L sind in diesem Jahr gleichzeitig auch Qualifikationen des „Bayerns Pferde Champions Club“ (s. championsclub.bayernspferde.de).
Am Sonntag, 11. Juni, sind dann die Vereinsmitglieder gefordert, ihr sportliches Können bei der Vereinsmeisterschaft 2017 unter Beweis zu stellen. Bei dem internen Wettbewerb können vor allem die Reitschüler zeigen, was sie können. Das gilt auch für die vereinseigenen Reitschulpferde. Voll eingespannt können sich Gäste auch von ihnen ein Bild machen, mit welcher Eleganz diese nach stundenlangem Training laufen können.
Um die Titel von insgesamt sechs verschiedenen Prüfungen werden die Reiterinnen des Reitclubs unter dem aufmerksamen und fairen Blicken von Meisterschaftsrichterin Andrea Güttler wetteifern. Der Prüfungsmarathon beginnt mit der A-Dressur (A1) und dem Dressurreiten A (RA1). Dem schließen sich die E-Dressur ohne und mit Hilfszügel sowie der Einfache Reiterwettbewerb und der Einfache Springreiterwettbewerb an.
An beiden Tagen ist für Essen und Trinken gesorgt. Das Turnier findet bei jedem Wetter statt. Eintritt frei.

DSCN3359

DSCN3305

b0d0d3f6-290e-4904-b5a4-191dd01ca3f7